Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Das Bürgerliche Gesetzbuch sieht im Falle eines Schadens, der auf einem Grundstück oder Haus geschieht eine ganz klare Regelung vor. Der Besitzer kann in verschiedenen Fällen für den entstandenen Schaden herangezogen werden. Der Paragraph §836 BGB ist dabei in drei kleine Abschnitte gegliedert, die schwere Konsequenzen für Grundbesitzer bedeuten können.

Schadenbeispiele aus der Praxis

Erster Schnee

Der Winter kommt meist überraschend, genau wie in diesem Schadensbeispiel. Der mit einer Grippe im Bett liegende Vermieter konnte auf Grund seines Gesundheitszustandes nicht seiner Räumpflicht nach kommen und den Gehweg streuen. Als dann der Mieter auf dem Heimweg vom Einkaufen mit schweren Einkaufstüten auf dem nicht gestreuten Gehweg ausrutscht, bricht sich der Mieter das Becken. Entstandener Schaden 8.500 €.

Die eigene Pflicht

Bei einem Sturm bricht die Birke im Garten, und zerstört dabei den Schuppen des Nachbarn. Der Nachbar möchte nun den Schaden reguliert bekommen. Der Schaden wurde auf 2.300 € beziffert. In Fällen wie diesem springt die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ein.

Verstecke Gefahren

Bei einem Besuch der Arbeitskollegin im 4. Stock eines Mehrfamilienhauses, kommt es beim Treppensteigen zum Unfall. Der Handlauf der Treppe löste sich, so dass der Besucher sich nicht mehr halten konnte und 5 Treppenstufen gefallen ist. Beim Sturz entstanden mehrere Brüche im Handgelenk. Bezifferter Schaden lag bei ca. 3.500 €.

Wer sollte eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abschließen?

Die Absicherung macht Sinn für alle, die Eigentümer von vermieteten Wohnungen und Häusern, Eigentümergemeinschaften und Eigentümer von Mehrfamilienhäusern.

Was beinhaltet der Versicherungsschutz?

Der Versicherungsschutz deckt alle Vermögens-, Personen-, Sachschäden die der Versicherungsnehmer durch seine Besitztümer einem Dritten zufügt.

An welchen Orten besteht der Versicherungsschutz?

Dieser besteht nur am vereinbarten Versicherungsort.

Mit welchen Leistungen kann der Versicherungsnehmer rechnen?

Wie bei jeder anderen Versicherung prüft die Versicherung ob die Schadenersatzansprüche auch berechtigt sind.

Welche Versicherung könnte unter Umständen noch sinnvoll zusätzlich zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung sein?

Falls Sie Substanzen lagern, bei denen Gefahr droht einen Schaden am Gewässer zu verrichten, lohnt sich eine Gewässerschadenhaftpflichtversicherung. Den gemäß § 22 WHG haftet der Inhaber bei Schäden am oberirdischen Gewässer. Die Höhe des daraus entstehenden Schadens ist unbegrenzt.

Des Weiteren empfiehlt sich eine Gebäudeversicherung.

Wozu eine Wohngebäudeversicherung abschließen?

Mit dem Kauf oder dem Bau eines Eigenheims erfüllen sich viele deutsche Bürger einen lang gehegten Traum. Neben Ersparnissen wird für die Baufinanzierung oft ein Darlehen aufgenommen. Das neu geschaffene Eigentum muss natürlich sehr gut geschützt werden. Dafür bietet sich die Wohngebäudeversicherung an. Der Abschluss dieser Versicherung wird oft auch von den Kreditgebern gefordert. Eine Wohngebäudeversicherung ist immer sinnvoll, denn ein unvorhergesehenes Ereignis, zum Beispiel durch Wetterkapriolen, kann sonst zu einem finanziellen Ruin führen.